Lecker und gesund: Die heimische Tomate

Experten und Fachleute sind sich ausnahmsweise einmal einig. Tomaten schmecken nicht nur lecker und lassen sich in unzählige Gerichte integrieren, ihr Verzehr ist auch außergewöhnlich gesund. Denn eine Tomate enthält nicht weniger als neun unterschiedliche Mineralien und zehn verschiedene Vitamine. Das ist Gesundheit pur. Die Kunst des guten Kochs besteht darin, möglichst viele dieser Nährstoffe auf den Teller zu bringen. Mit dem Kochen verliert jedes Gemüse nun aber wertvolle Nährstoffe. In Wasser gekochtes Gemüse wird im wahrsten Sinne des Wortes ausgekocht. Die Nährstoffe befinden sich im Kochwasser und werden abgegossen. Das macht wenig Sinn, obwohl das gekochte Gemüse noch schmeckt. Gesundheitsorientierte Köche verzichten wenn immer möglich auf solche Kochprozesse. Sie sind natürlich auch eingerichtet und haben das nötige Wissen, wie Gemüse am schonendsten zubereitet werden kann. Gemüse sollte gedünstet werden. So bleiben Nährstoffe weitgehendst erhalten. Auch das Schmoren von Gemüse kann eine Alternative sein, wobei auch hier auf die Temperaturen zu achten ist und der Sud mitverwendet wird.

Tomaten

Tomate

So gesehen ist die Tomate in einer beneidenswerten Situation. Sie wird wohl kaum in heißem Wasser zu „tode“ gekocht werden. Tomaten werden allenfalls eingekocht, um weiter verarbeitet zu werden. Zum Beispiel als Suppe oder auch Sauce. Alles was beim Kochen austritt, wird mitverwendet und nicht etwa abgegossen. Die Nährstoffe bleiben mindestens teilweise erhalten und sättigen auch. Der Hauptgrund für Hungergefühle ist ein Mangel an Nährstoffen. Ganz beliebt sind natürlich Tomatensaucen für viele Gerichte. Hier im speziellen Pasta-Gerichte und Pizzen. Ohne Tomaten wäre die italienische Küche wohl nie zu Weltruf gekommen. Allein für Spaghetti werden unzählige Rezepte angeboten, und bei den meisten sind auch in irgend einer Form Tomaten enthalten. Ein Dauerbrenner sind Spaghetti Pasta Arrabiata. Nebst viel Knoblauch und geschälten Tomaten, die durchaus auch aus der Dose sein dürfen, geben die beigemischten Chilischoten eine angenehme Schärfe. Was angenehm ist und wo dies dann unangenehm wird, entscheidet der eigene Gaumen. Als Faustregel kann hier eine Chilischote pro Portion gerechnet werden. Vielen Menschen ist dies dann schon zu scharf, andere mögen es schärfer. Zu den Klassikern ist auch Spaghetti mit Tomaten, Oliven und Kapern zu zählen. Für vier Personen müssen Sie ein halbes Kilo ausgereifter Tomaten einplanen. Zum Originalrezept werden auch drei Sardellen verwendet. Zu einer guten Sauce gehört immer reichlich Knoblauch, in diesem Fall zwei Zehen. Eine Chilischote, zwei Esslöffel Tomatenmark, etwa 80 Gramm Oliven und zwei Esslöffeln Kapern runden dieses hervorragende Gericht ab. Zum Abschmecken braucht es lediglich noch etwas Salz und gemahlener Pfeffer. Der Schreck aller Mütter aber der Kinder liebste ist die Spagetti. Die Rede ist von der „Ur-Spagetti“ der Tomatenspagetti in Reinkultur. Kinder von 2 – 99 Jahren stehen darauf. Das Rezept ist sehr simpel und die Zubereitungszeit kurz. Auch Hausfrauen lieben dieses Rezept, vor allem dann, wenn sie mal nicht wissen, was sie kochen sollen. Mit dieser Mahlzeit liegen sie nie verkehrt, und die Haushaltskasse wird ebenfalls nicht strapaziert.

Es reichen 200 Gramm Cherrytomaten, 1 Zwiebel und 1 Zehe vom Knoblauch. Für zwei Personen müssen für diese Mahlzeit 200 Gramm Spagetti vorrätig sein, die mit einem halben Teelöffel Salz angereichert in 7 bis 9 Minuten al dente gekocht werden. Zum würzen kann Pfeffer genommen werden oder auch etwas Chilipulver, wenn keine Kleinkinder mitessen. Basilikum darf nicht fehlen. Die Stauden werden von den Blättern getrennt, mitgekocht und vor dem Anrichten entfernt, die Blätter werden zur Garnitur verwendet. Wer mag, kann seine Portion noch mit etwas Parmesankäse bestreuen. Das Ergebnis ist ein Essen, das einfach lecker ist und ohne großen Aufwand auf den Tisch zu bringen ist. Auch bei diesem Rezept bleiben der Tomate wichtige Nährstoffe erhalten. Carotinoid, besser bekannt unter dem Namen Astaxanthin => mehr erfahren | ist ebenfalls in Tomaten enthalten. Dieser Inhaltsstoff fördert die Leistungsfähigkeit von Menschen und hat eine vorbeugende Wirkung gegen viele Krankheiten. Was mit Spagetti alles zubereitet werden kann, ist ebenso gut mit allen anderen Pastasorten möglich. Breitbandnudeln zum Beispiel. Experimentierfreudige Köche erfinden laufend neue Spagettigerichte. Oftmals sind diese etwas exotisch anmutend, können aber durchaus das Potential haben sich zum Klassiker zu entwickeln. So zum Beispiel die Spaghetti mit Tomate und Mango. Auch dieses Rezept hat schon viele Nachahmer gefunden, die Reaktionen dürfen durchwegs als positiv gewertet werden. Einige Leute sprechen sogar von genial. Die Zubereitungszeit ist mit etwa 45 Minuten als moderat zu sehen.

Eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe müssen geschält und anschließend gewürfelt werden. Danach ist eine reife (gelbe) Mango ebenfalls zu schälen. Der große Kern muss entfernt werden, und das Mangofleisch ist ebenfalls in kleine Würfel zu schneiden. Im nächsten Schritt werden 250 Gramm Cherrytomaten in jeweils zwei Hälften geschnitten. Als letzter Schritt der Vorbereitungen ist Basilikum, Thymian und Rosmarin klein zu schneiden. Die Zubereitung ist denkbar einfach. Etwas Olivenöl in einem Topf warm machen, dann können Zwiebel und Knoblauch darin glasig gedünstet werden. Nun einen Esslöffel Tomatenmark zugeben, aber nur kurz anrösten. Nun muss es schnell gehen. Eine Dose passierte Tomaten, eine Prise Salz und Pfeffer und auch ganz wenig Zucker und natürlich die Mangostücke beimischen. Nun kann es wieder etwas relaxed angegangen werden. Nach etwa 20 Minuten Kochzeit, wobei darauf zu achten ist, dass die Temperatur nicht zu hoch ist, damit nichts anbrennt, dürfen nun die Kirschtomaten und die vorbereiteten Kräuter zugegeben werden. Alles zusammen soll nun noch etwa drei Minuten vor sich hin kochen. Die in etwa 8 bis10 Minuten in gesalzenem Wasser gekochten Spagetti können abgeschüttet werden. Sauce und Spagetti werden nun zusammengeführt und mit Gefühl gemischt. Nun bleibt nur noch ein dekoratives Anrichten. Der Handel bietet spezielle tiefe Teller für Spagetti-Gerichte. Wer mag, kann natürlich mit ein paar Basilikum-Blättern noch etwas Deko anbringen. Dazu oder als Vorspeise einen Tomatensalat mit einer echt italienischen Sauce. Oma aus Kalabrien in Süditalien könnte es nicht besser machen.

 

Kundenmeinungen
recipe image
Name
Spagetti mit Tomaten Soße
Veröffentlicht am
Zeit
Zeit
Total
Sterne
51star1star1star1star1star Based on 1 Review(s)